ESV-Rendsburg e.V.

Chronik des ESV Rendsburg e.V. in Kurzfassung
Stand: Frühjahr 2009

Datum:

Ereignis/Geschehen:

Vermögen

Handelnde Personen:

Was passierte sonst?

 

 

 

 

 

Vor 1934?

Eisenbahnverein Rendsburg

Lt. Versammlungsbeschluss v. 22.2.34 wurde er beauftragt einen Reichsbahn Turn- u. Sportverein zu gründen.

Für alle Eisenbahner unter 35 Jahren wird die Leibesübung zur Pflicht (veröffentl. Im Amtsblatt Nr. 98/1934

 

Reichsbahnobersekretär Niemann

 

5.4.1934

Bekanntmachung: Alle abkömmlichen Eisenbahner werden gebeten an der Gründungsversammlung teilzunehmen

 

 

 

7.4.1934

Gründungsversammlung des Reichsbahn- Turn- u. Sportvereins Rendsburg am 7.4.34

-          große Widerstände begleiten den Start des neuen Vereins für die Berufskameraden

-          zur Aufnahme meldeten sich 14 Sportkameraden

-          gewählt wurde zum 1.Vors. Spk. Niemann, mit Handlungsfreiheit die er sich vorbehielt

-          Kassenwart Spk. Lawrenz

-          Schriftführer Spk. Wichmann

-          Vorrangiges Ziel: Bau eines Schiessstandes und einer Kegelbahn

Schließung der Versammlung mit einem dreifachen „Sieg Heil“ auf Führer Hitler und Reichspräsident v. Hindenburg

 

Reichsbahnobersekretär Niemann

 

30.4.1934

Mitgliederzahl: 144, in einem Monat stieg sie von 17 auf 144 Mitgl. (Vermutung: Zuwachs aufgrund Amtsblattverfügung?),

an den Übungsabenden erscheinen nur dieselben 3 – 5 Mitgl.

 

 

02.08.1934 Todestag

Paul von Hindenburg

11.8.1935

Offizielle Einweihung des Schießstandes und der Kegelbahn, mit Erbsensuppe und Musik

Preiskegeln und Preisschiessen

 

 

 

In 1935

Bezirks-Meisterschaftskegeln in Hamburg

 

 

 

 

17.11.1935

„Tag der Sportler“ 10 Sportkameraden wurden zur Sammlung des Winterhilfswerk (Organisation der NSDAP) abgestellt.

 

 

 

31.12.1935

185 Sportkameraden

 

 

 

1936

Bau einer 2. Kegelbahn

 

 

 

31.12.1936

 

Barbestand:

43,97 RM,

Verbindlichkeiten:

Ca. 250 RM

 

 

28.2.1937

Genehmigung der 1. Vereinssatzung

 

 

 

1937

R.T.S.V. = Reichsbahn Turn- u. Sportverein

 

 

 

31.12.1937

189 Mitglieder

 

 

 

24.03.1938

Die Jahreshauptversammlung schloss mit einem drei-

fachen Siegheil auf unseren Frührer u Reichskanzler

Adolf Hitler und auf unser „Neues Großdeutschland“.

 

 

 

01.09.1939

 

 

 

Beginn des II. Weltkrieges

06.04.1940

Alle Reichsbahnsportvereine müssen lt. Anordnung der

Zentralstelle „Reichsbahnsportvereine“ eine neue Satzung

übernehmen. Der Vereinsführer wird auf Vorschlag

von der NSDAP eingesetzt

Von der Versammlung wird der Sportkamerad

Otto Niemann vorgeschlagen

 

 

 

31.01.1943

 

 

 

Die dt 6. Armee kapituliert

in Stalingrad

06.08.1943

Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Putz- und

Reinigungsmittel treten auf. Otto Niemann ist verstorben.

 

Josef Meuter

 

08.05.1945

Die Räume der Kegelbahn werden als Wohnraum für

Flüchtlinge genutzt.

 

 

Kriegsende

27.02.1947

Schreiben an die Militärregierung mit der Bitte um Ge-

nehmigung zur Wiedereröffung des Sportvereins unter

dem neuen Namen „Reichsbahn-Sportverein Rendsburg“.

 

 

 

16.02.1948

Schreiben an das Gewerbeamt der Stadt Rendsburg

„Meldung der Vereine nach Verordnung der Militär-

regierung Nr. 122“

 

 

 

20.06.1948

Die „DM“ ist da!

 

 

Währungsreform

06.12.1948

Mitgliederbestand: 150 Eisenbahner + 4 Nichteisenb.

 

 

 

18.03.1949

Neuer 1. Vorsitzender

 

Hans Wichmann

 

18.03.1949

Gerhard Kühnast wird zum Trainer und Organisator gewählt

 

 

 

29.06.1950

Neuer Name: ESV Schwarz-Weiß Rendsburg

 

 

 

Okt. 1951

Der Verein unterhält 4 Fußballmannschaften (Kreis-

ebene),4 Tischtennismannschaften , Kegelabteilung

 

 

 

1951

Erweiterung der Kegelhall um zwei Bahnen

Kosten: 14.000 DM

 

 

Nov.1957

 

 

 

Straßentunnel Rendsburg

Baubeginn

12.04.1961

 

 

 

Erste Mensch im All:

Juri Gagarin

25.07.1961

Einweihung

 

 

Straßentunnel Rendsburg

Sommer 1963

Einbau von Kegelstellautomaten (zwei Bahnen)

 

 

Einweihung u Eröffnung

29.03.1965

Antrag auf Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht.

 

 

 

27.05.1965

Einweihung Fußgängertunnel Rendsburg (Dr. Seebohm)

 

 

Fußgängertunnel

Sommer 1965

Einbau von Kegelstellautomaten (zwei Bahnen)

 

 

 

31.12,1969

Kassenbestand am Jahresschluss.

7.988,86 DM

 

 

20.06.1970

Kanalgeburtstag

 

 

75. Jahre NOK

09.11.1971

Von der DB-Verwaltung wurde empfohlen, sich um die

Mitgliedschaft beim LSV SH zu bemühen. (Grund: An-

träge auf Sportfördermittel bei Bauvorhaben)

 

 

 

01.01.1972

Der Verein ist eigenständig und Mitglied in allen notwen-

digen Verbänden – LSB, SHKV, DKB, VDES, KSV, KKV

 

 

 

01.01.1972

Sportarten: Fußball und Kegeln, Kegeljugendgruppe wird gegründet

 

1. Jugendwart:

Kally Sieck

 

Anno 1972

Neubau der Aufenthaltsräume, Umkleidekabinen und

Sanitäranlage.

Eigenleistung!

 

 

01.10.1973

Eisenbahn-Hochbrücke Rendsburg

 

 

60. Jahre

29.10.74

Teilnahme an der Gründung des Kreiskeglerverbandes

 

 

 

1975

Eisenbahneranteil der Mitglieder: 59 %;

d.h. Eisenbahner und Angehörige

 

 

 

1976

Die Fußballabteilung musste mangels Beteiligung und

schlechter Sportdisziplin aufgelöst werden.

 

 

 

03.09.1977

Vergleichskampf mit zwei Männermannschaften gegen

SV De-Te-We Berlin, Sieger: ESV RD

 

 

 

01.06.1979

Einstellung des Kegelbetriebs, Umbau Kegelhalle.

 

 

 

26.10.1979

Einweihungsfeier der neuen Halle

Zuschüsse: Stadt RD,

Kreis RD, Land mit Zo-

nenrandförderung

u. Eigenleistung

 

 

1980

Erstmals negatives %-Verhältnis:

48% Eisenbahner und Angehörige

52% Nichteisenbahner

 

 

 

15.04.1981

Mitteilung an den Verein Rendsburger Sportkegler, der

ESV führt ab sofort eigene Vereinsmeisterschaften durch

 

 

 

27.04.1984

50 Jahre ESV Rendsburg, Empfang im Keglerheim

 

 

 

28.04.1984

Beginn der Sportwoche mit BKSA-Kegeln

 

 

 

19.05.1984

Jubiläumstanzabend in Fockbek

 

 

 

29.06.1985

Sommerpokal

 

 

 

21.03.1987

Jahreshauptversammlung: Für seine 25-jährige erfolg-

reiche Arbeit als 1. Vorsitzender wurde der Sportkamerad

Gerhard Kühnast mit einem Präsentkorb geehrt.

 

 

 

30.05.1989

Außerordentliche Versammlung; einziger TO-Punkt :

Austragungsmodus der Vereinsmeisterschaft

 

2.Vors. W. Seitz

 

31.08.1992

Vorstandssitzung: Der ESV übernimmt für den VDES

die Durchführung der Eisenbahner-Bezirksmeister-

schaft 1995 , Ort: RTSV-Kegelsporthalle.

 

 

 

24.07.1993

Erneuter Einbruch mit hohem Sachschaden.

 

 

 

Nov. 1993

Mit einem großen Festakt im Bürgerhaus Büdelsdorf

feierte unser KC „Eintracht von 1893“ sein 100-jähriges

Bestehen.

 

 

 

19.03.1994

JHV: Satzungsänderung: geschäftsführender Vorstand =

1. u 2.Vorsizender, Kassenwart (davon 2 Eisenb.)

 

 

 

Nov. 1994

In der BKSA- Sportwoche vom 02.11. – 11.09. wird erstmals

ein EDV-Programm eingesetzt.

Unterstützung vom Spk. Klaus Mattusek (RTSV),

 

Th. Schneede

 

 

 

 

 

 

07.02.1995

Erste Sportausschusssitzung des Vereins (Teilnehmer: alle Clubsportwarte) - jährlich geplant -

 

Th. Schneede

F. Kühbandner,

 

04.04.1995

Einladung durch den VDES-HV Ffm zum Länderspiel im Kegeln (Damen und Herren) am 06./07. Mai 1995 in Kopenhagen/Dk. Gastgeber ist die dänische Eisenbahner Sportorganisation (Fritid). Teilnehmer: Spf H. Schneede

 

H. Schneede

 

Mai 1995

Der ESV übernimmt die Durchführung der Eisenbahner-Bezirksmeisterschaft auf der RTSV-Kegelsportanlage

 

 

 

20.04.1997

Gerhard Kühnast verstirbt nach langer, schwerer Krankheit.

Er führte den ESV als 1. Vorsitzender über 35 Jahre.

 

 

 

23.04.1998

Die 1.Männer- Mannschaft des Clubs Schwarz-Weiß

wird Meister der Bezirksliga und steigt in die Kegel-

Verbandsliga auf.

 

R. Sieck, V. Endres,

F. Kühbandner, R. Voß,

M. Jürgensen u.

Th. Schneede

 

16.04.1999

Ein vereinseigenes Fernsehgerät ist angeschafft, die Anmeld-

ung bei der GEZ ist erfolgt.

 

 

 

05.01.2001

Der Überlassungsvertrag wurde uns von der DB zum 30.06.

gekündigt. Ein neuer Vertragsentwurf zu marktüblichen Kon-

ditionen . Rechtberatung durch den RA Brugger.

 

 

 

19.03.2001

Neuer Mietvertrag von der BD-Immobilien rückwirkend zum

01.01.2001. Überprüfung vom Rechtsanwalt Brugger.

Antrag auf Mietzuschuß beim VDES HV Frankfurt/M.

 

 

 

01.01.2002

Der €uro ist da!

 

 

Einführung des €uro

Febr./März

Die Heizungsanlage wird auf Gasbetrieb umgebaut.

Die Stadtwerke Rendsburg liefert Gas. Den Strom beziehen

wir weiterhin von der DB.

 

 

 

14.02.2006

Besprechung bei der DB Service Immobilien GmbH in

Hamburg. Kündigung des Mietvertrages zum 30.09.2006.

 

F. Kühbandner,

H. Schneede

 

22.03.2006

Außerordentliche Mitgliederversammlung aufgrund der neuen

Situation (Kündigung der Kegelsportanlage).

Kündigung der Freizeitclubs zum 30.06.2006.

Für die Sportclubs wird ein Umzug in die RTSV-Kegelsport-

Anlage erwogen. Die Verhandlungen mit den RTSV-Ver-

antwortlichen laufen zur Zeit.

 

 

 

15.09.2006

Letztes Spaßturnier des ESV.

 

 

 

29.09.2006

Die letzte Kugel rollt. Der KC „Schwarz-Weiß“ richtet ein

„Licht aus Tunier“ mit Gästen aus. Trotz Traurigkeit - ein

voller Erfolg.

 

 

 

01.10.2006

Ab Oktober nimmt der ESV Rendsburg mit seinen Clubs

Alle Neun, Eintracht von 1893, Heinrich-Brandt, Schwarz-

Weiß, Club 77 (Damen) und der ESV-Jugend seinen Kegel-

sport in der Kegelsporthalle des RTSV wahr.

 

 

 

13.10.2006

Übergabe unserer Sportanlage an die „DB-Immobilien GmbH“.

 

 

 

31.03.2007

Erstmalig findet die Jahreshauptversammlung nicht in eigenen Räumen statt. Bei guter Beteiligung wurde sie im

Lindenkrug Rickert durchgeführt.

 

 

 

 

Erklärung der gebrauchten Kürzel

 

BKSA, Bundeskegelsportabzeichen

DKB, Deutscher Kegler Bund

GEZ, Gebühreneinzugszentrale

KKV, Kreiskeglerverband

KSV, Kreissportverband

LSB, Landessportbund

LSV, Landessportverband

NOK, Nord-Ostsee-Kanal

SHKV, Schleswig-Holsteinischer Keglerverband

Spk, Sportkamerad

VDES, Verband Deutscher Eisenbahner-Sportvereine